Himmel und Erde

„Die Menschen auf der Erde begreifen nicht, was sie besitzen. Vielleicht, weil nicht viele von ihnen die Gelegenheit haben, sie zu verlassen und dann zurückzukehren“

bemerkte Astronaut James Lovell nachdem er 715 Stunden im Weltall verbracht hatte. Dort sah er die Erde und ihren Platz im Universum aus einer Perspektive, die uns – wie den meisten Menschen – für immer versagt bleibt.
Aber was wir nicht erleben können, das stellen wir uns eben vor: Zwischen Himmel und Erde träumen wir uns mithilfe von Holsts „Planeten“, Figgis-Vizuetas „Talamh“ und Saariahos „Ciel étoile“ in unendliche Weiten. Dabei kommt die Musik von den unterschiedlichsten Orten in der Kirche und umgibt uns wie ein klangliches Universum. Vielleicht muss man ja doch kein:e Astronaut:in sein, um zu begreifen, was es heißt, als Mensch der kleinste Teil eines kleinen Teils vom großen Ganzen zu sein.

Mehr zu ultraBACH

Programm

KAJIHA SAARIAHO (*1952)
„Ciel étoile” für Kontrabass und Schlagzeug

JOHAN SEBASTIAN BACH (1685-1750)
Ausschnitte aus „Der Himmel lacht, die Erde jubiliert“

INTI FIGGIS-VIZUETA (*1993)
Talamh - Land

GUSTAV HOLST (1874-1934)
The Planets op. 32 (Mars, Venus)

Mitwirkende

Musikfreundeorchester Lüneburg

ensemble reflektor

Lothar Nierenz // Einstudierung MFO

Thomas Klug // Leitung

Datum
Samstag, 16. Oktober 2021
um 19:30 Uhr
Ort
St. Johannis, Lüneburg

aktuell

Okt 09 Lüneburg

Bach auf dem Meere I

Musikschule
Okt 10 Lüneburg

Eröffnungsgottesdienst I

St. Michaelis
Okt 10 Lüneburg

Bach auf dem Meere II

Musikschule
Okt 10 Lüneburg

Eröffnungsgottesdienst II

St. Michaelis
Okt 14 Lüneburg

Ein Choral für Lüneburg

St. Johannis
Okt 15 Lüneburg

Tanzbach

T.3, Theater Lüneburg
Okt 16 Lüneburg

Transzendenz

St. Johannis
Okt 17 Lüneburg

Abschlussgottesdienst

St. Johannis
Nov 21 Lüneburg

Elias

St. Michaeliskirche
Tickets bestellen
Dez 05 Hamburg

Herbst-Debüt

Elbphilharmonie, Kleiner Saal
Tickets bestellen