MUVE

ensemble reflektor engagiert sich seit seiner Gründung dafür, Kindern und Jugendlichen mit einem breiten Spektrum an pädagogischen Angeboten für Musik zu begeistern. Seit Herbst 2016 existiert dafür der Musikvermittlungszweig MUVE, der inzwischen bei allen selbst veranstalteten Projekten des Ensembles selbstverständlich dazu gehört.

Allen Musikern ist die Arbeit mit Kindern eine Herzensangelegenheit. Im Unterschied zu konventioneller Musikvermittlung ist daher das Verhältnis von Musiker*in zu Kind bei MUVE immer ungefähr eins zu eins.

Unterstützt werden die Musiker*innen von der jungen Pädagogin Malin Kumkar. Sie bereitet für jedes Projekt des Ensembles einen Musikvermittlungstag vor und betreut das gemeinsame Entdecken und Erforschen der Musik. Dabei sind ihre Workshops immer sorgfältig auf das jeweilige Programm zugeschnitten. So gelang eine ernsthafte Auseinandersetzung mit der Thematik zu GEWALTAKT genauso wie fröhliches und spielerisches Entdecken der musikalischen Zusammenarbeit mit der Jazzband um Malte Schiller.


 
SEEMANNSGARN (Mai 2015)

 

MENDELSSOHN // Hebriden

HILLBORG // Celestial Mechanics

GRIEG // Sinfonie c-Moll

Katharinenschule in der Hafencity (zwei zweite Klassenstufen, 35 Schüler*innen)

 

Kinder aus Hamburg sind mit der Thematik Seefahrt zumindest aufgrund der geografischen Lage vertraut. Doch was genau ist Seemannsgarn? Kann Musik auch nach stürmischer See klingen? Was nimmt man wahr, wenn man mitten im Orchester sitzt? Wie fühlt es sich an, auf einer Reise ins Ungewisse zu sein? 

Genau mit diesen Fragen beschäftigen sich die Zweitklässler*innen in der Halle 424, die an einem Vormittag zum Entdeckerort wird. Mit dem gemeinsamen Singen und Spielen eines selbstgedichteten Liedes brechen alle zusammen mit den Orchestermusiker*innen zu einer interaktiven Reise durch das musikalische Meer auf. 

Dabei entdecken die Kinder die Notation von Rhythmus durch Morseschrift, lernen die Unterschiede zwischen den verschiedenen Streichinstrumenten kennen und dirigieren selbst das Orchester. Wie bei einer Schiffsbesatzung ist jeder Einzelne unersetzbar und erkundet auch durch  Erfahrungen anderer Neues. Und wie bei dem unberechenbaren Wetter auf hoher See muss dabei flexibel auf viele Situationen reagiert werden – jeder ist gefragt!


 
EXTENDED#2 (November 2016)

 

BEETHOVEN // Sinfonie Nr. 4

SCHILLER // Auftragswerk für Jazz-Ensemble und Kammerorchester

 

Katharinenschule (zweite Klassenstufe, 19 Schüler*innen) // Schule auf der Veddel (siebte Klassenstufe, 20 Schüler*innen)

Ein inszenierter Flashmob des Orchesters ganz zu Beginn lässt die Schüler*innen in die Atmosphäre eintauchen. Es folgt ein Vertiefen der Thematik des Projektes extended#2 in Form von Workshops. Diese tragen den Titel Charakterbild, JazzMosaik, Klängesammeln und Komponierwerkstatt. Zwar gibt es klare Aufgabenstellungen – in der Umsetzung kann sich aber jede*r frei entscheiden.

Abgerundet wird die Aktion durch eine Bewegungsmusikimprovisation, bei der die Schüler*innen mithilfe von Bewegungen das Orchester nach ihren Wünschen erklingen lassen können. Nicht nur die Schüler*innen sind als Bewegungskünstler gefragt, sondern auch die Musiker*innen in der Umsetzung. Welcher Klang passt wohl am besten zum Heben eines Beines?


 
TRANSFORMATION // Open Culture Stage

 

ensemble reflektor und SYRIAB in Kooperation mit dem clubkinder e.V.

Geflüchtete Jugendliche, Erwachsene, Familien, Ehrenamtliche und Vermittelnde (ca. 20 Personen)

 

Gemeinsam mit ensemble reflektor und Syriab wird durch eine Tanz & Jam Session, Stomp Music, Kochen, Instrumentenbau und zwei kurzen Konzerten gegenseitig und miteinander zugehört, beobachtet, mitgemacht, ausprobiert, gestaunt und kommuniziert.

Das Format wird sehr offen gehalten, sodass sich jeder nach seinem Belieben einbringen kann. Es entsteht eine Aktionsfläche für Begegnung, Austausch und gemeinsames Interagieren, alle Beteiligten profitieren voneinander. Unterstützt wird dies auch durch einen Übersetzer. Den Abschluss bildet ein gemeinsames Mittagessen durch den Koch Amer Saba (Olivegan).

Abends findet die KONZERTFEIER DER KULTUREN im Foyer der Edel AG statt, bei der mit Musik durch ensemble reflektor und Syriab, einer Jam-Session, Essen und Trinken die Begegnung von über 150 Menschen gefeiert wird.


 
GEWALTAKT (April 2017)

 

BEETHOVEN // Sinfonie Nr. 5

BEETHOVEN // Coriolan

RAMEAU // Entrée aus Les Boréades

TÜÜR // The Path and the Traces

Katharinenschule (dritte Klassenstufe, 19 Schüler*innen) // Schule auf der Veddel (neunte Klassenstufe, 20 Schüler*innen)

 

Wie werden alle Teilnehmenden zu einem Klangkörper? Wie schafft man es in kürzester Zeit ein Stück auf die Bühne zu bringen in dem jede*r eigene künstlerische Ideen entwickeln und einsetzen kann? Gibt es in der Musik eigentlich auch Gewalt? Denken und fühlen Kinder und Jugendliche Frieden auf andere Art und Weise?

Gleich zu Beginn musizieren alle in einer gemeinsamen Bodypercussion auf Grundlage von Rhythmuspattern des 4. Satzes der 5. Sinfonie von Ludwig van Beethoven. Nach und nach kommen spielende Orchestermusiker*innen hinzu – auch so kann eine gemeinsame Begrüßung aussehen!
Danach werden die Schüler*innen wurden in vier Teams eingeteilt. Auf Grundlage einer vorgegebenen Orchesterstelle, eines festgelegten Schlüsselworte zum Thema Gewalt (Missverständnis / Macht und Angst / Streit / Frieden) sowie musikalischer Ausdrucksmittel (Kazoos / szenische Darstellung / Stomp Music / Textvertonung) wird ein Akt entwickelt. Unterstützt werden sie in der Ausarbeitung durch Orchestermusiker*innen. 

Zentrales Element ist hierbei die Verbindung von musikalischen Ausschnitten mit der selbsterarbeiteten Szene. Am Ende wird ein Stück mit dem Titel Gewaltiges Experiment in fünf Akten aufgeführt. 

Musik wird als Material zur Auseinandersetzung genutzt. Aufkeimende Emotionen werden besprochen, individuell ausgedrückt und nicht unterdrückt. Durch diese Freiheit gelingt den Schüler*innen eine beeindruckende und individuelle Inszenierung zum Thema Gewalt.


 
PASTORALE (April 2018)

 

BEETHOVEN // 6. Sinfonie

Musikschule der Hansestadt Lüneburg // 50 Musikschüler*innen im Alter von 9-18 Jahren

 

Nach einem Probenbesuch, bei dem Ausschnitte des 3. Satzes der 6. Sinfonie (Pastorale) von Ludwig van Beethoven erklingen, bearbeiten die Musikschüler*innen folgende Aufgabe: Wir befinden uns auf einem anderen Planeten und müssen menschenähnlichen Wesen reflektieren, was die Pastorale ist. Eine Software zum Übersetzen der deutschen Sprache ist vorhanden, unsere Musik kennen sie aber nicht. 

Folgende vier Parameter werden dazu für die Wesen in Gruppenarbeit durch kreative Aufgabenstellungen bearbeitet: Rhythmus des Satzes, Aufgabe der Instrumente, Klangfarben sowie der Komponist Beethoven. Die Ergebnisse werden als Konzerteinführung vor der öffentlichen Generalprobe präsentiert, bei der ensemble reflektor dann unter anderem die 6. Sinfonie spielt.

 

„Wichtigste Bestandteile bei der Musikvermittlung sind für mich immer inklusive, interdisziplinäre und persönlichkeitsfördernde Aspekte. Mein Ziel ist, Menschen zu erreichen, die bisher wenig Zugang zu Musikprojekten hatten. ensemble reflektor gibt mir durch unkonventionelles Denken, einer unbegrenzten Liebe zur Musik, Kreativität und Spontanität den Mut gemeinsam Neues auszuprobieren. So entwickeln wir neue Konzepte und gehen gemeinsam ungewöhnliche Wege statt ausgetretener Pfade.“

— Malin Kumkar

Hast Du Lust bekommen oder Ideen für eine Zusammenarbeit? Wir freuen uns über Anregungen.
Ansprechperson // malin.kumkar@ensemble-reflektor.de